Schließen

Stadtrat

Informationen zum gegenwärtigen Stand Generalsanierung Freibad Volkach:

Stand Mai 2022

Verfahrensstand Planung

 

Vergebene Planungsaufträge:

  • Jäcklein Architekten: Objektplanung Freibadgebäude, Technikgebäude
  • Hoh Ingenieure: Planung Elektrotechnik gesamt
  • IB Energatec: Planung HLS Freibadgebäude, Technikgebäude
  • IB Energatec: Planung Badewassertechnik
  • IB Plafog: Planung Freianlagen
  • IB Plafog: Planung Ingenieurbauwerke (Schwimmbecken)
  • IB ALS: Tragwerkplanung Gebäude und Schwimmbecken
  • IB ALS: Bestandsgutachten für Gebäude und Schwimmbecken
  • Geotechnik GMP: Gebäudeschadstoffgutachten (auch für die Schwimmbecken)
  • Geotechnik GMP: Baugrundgutachten
  • ALPHA Vermessung: Vermessung Gelände, Bestandsgebäude, Schwimmbecken

 

Architektur/Hochbau 
Zurzeit befindet sich das Freibadprojekt inmitten der Leistungsphase 2 (Vorentwurfsplanung). Die Grundlagenermittlung LPH 1 ist seit kurzem abgeschlossen. 
Von Seiten des Architekturbüros Jäcklein wurde hierzu eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung erarbeitet. Es wurde durch den Architekten nachgewiesen, dass ein Rück- und Neubau des Umkleidegebäudes/Kiosks wesentlich günstiger ist als eine aufwändige Bestandsanierung / Betonsanierung. Nun wird die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung durch den Fördergeber Bund geprüft. Eine Zustimmung wird in Kürze erwartet. Anschließend wird möglichst zeitnah der Vorentwurfsstand mit allen Planungsbeteiligten (Projektgruppe, Bauhof, Fachstellen LRA, Fachplaner, etc.) abgestimmt und zum Abschluss gebracht.

Beckenplanung – In Kürze wird durch das Büro Plafog eine Vorentwurfsplanung (Beckengeometrie, Technik, etc.) anhand der Vorgaben des Ratsgremiums, der Verwaltung und der Anregungen der Freibad-Projektgruppe vorgelegt. Diese Planung wird dann in der Projektgruppe beraten.
 

Sachstand Finanzierungsplanung

n. b.: Das Freibad ist vorsteuerabzugsberechtigt, daher erfolgen die Berechnungen „netto“. 

Grobkostenschätzung akt. Kostenrahmen Mai 2022 (KG200, 300, 400 und 700 –netto-):

Kiosk/Umkleide: 1.750.000 €

Technikraum 1 neu: 700.000 €

Technikraum 2 neu: 50.000 €

Technikraum Bestand: 500.000 €

PV-Anlage/Speicher: 100.000 €

Schwimmbadtechnik: 1.000.000 €

Freianlagen: 800.000 €

Edelstahlbecken: 2.200.000 €

Summe: 7.100.000 €

 

Grobkostenschätzung Kostenrahmen (netto) lt. Studie von FRITZ-Plan Ende 2020

Variant 1b (ca. 80 % Gesamtwasserfläche ~1.380 m²) vom 02.11.2020: 6.400.000 €


Mit welchen Zuschüssen kann gerechnet werden: 

  • Bescheidmäßige Zusage vom Bund: Projektträger Jülich Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ (SJK) 1.400.000 €
  • Inaussichtstellung der Regierung von Unterfranken: Sonderprogramm des Freistaates Bayern Schwimmbadförderung (SPSF) analog der Förderung nach Art. 10 Finanzausgleichsgesetz (BayFAG). Der Förderrahmen (analog  Art. 10 BayFAG) beträgt entsprechend der individuellen finanziellen Leistungsfähigkeit der Kommunen 0 bis 45 Prozent. Für Vorhaben i. R. einer interkommunalen Zusammenarbeit wird ein Förderbonus von 10 Prozentpunkten gewährt.
    Die mögliche Fördersumme hängt also vom aktuellen FAG-Fördersatz ab. Außerdem sind die anrechenbaren Kosten bei diesem Programm auf ca. 4.000.000 €/ netto „gedeckelt“. Nach kursorischer Auskunft vom zuständigen Referenten bei der RUF, könnte in Abhängigkeit der Höhe der anrechenbaren Kosten, ein Zuschuss von ca. 1.500.000 bis 1.800.000 €/ netto erreicht werden. In den ersten Finanzierungsüberlegungen durch die Stadtverwaltung, wurde mit einem Zuschuss in Höhe von ca. 1.000.000 €/ netto geplant. Zur konkreten Antragstellung ist –wie üblich- mind. die Vorplanung LPH 3 erforderlich.

 

Finanzielle Gesamtbetrachtung (netto):

Ausgaben: ca. 7.100.000 €
Zuschuss Bund: ca. 1.400.000 €
Zuschuss Land: ca. 1.650.000 €
Finanzmittel Stadt somit weiterhin ca. 4.050.000 €

 

 

Weitere Finanzmittel sollen durch Partnergemeinden -insbesondere der ILE-Region Mainschleife Plus- generiert werden. Es gibt bereits erfreulicherweise positive Gemeinderatsbeschlüsse von Nordheim, Sommerach Eisenheim, Wipfeld, Schwanfeld und Prosselsheim zur interkommunalen Zusammenarbeit und aktiven finanziellen Beteiligung für mindestens 5 Jahre. Angestrebt wird in Zusammenarbeit mit der RUF und dem LRA Kitzingen der o.a. Förderbonus von weiteren 10% aus dem SPSF. Des Weiteren laufen Gespräche für eine mögliche Förderung aus Leadermitteln (Spielplatz).

Generalsanierung des Freibades Volkach

Stadtrat beschließt: Edelstahlbecken mit reduzierter Wasserfläche und konventioneller Wasseraufbereitung

Seit Jahren beschäftigt das Thema Freibad sowohl die Bürger/innen als auch die Politik und die Stadtverwaltung Volkach. Jetzt ist klar: Die Sanierung des Freibades wird kommen. Alles Wissenswerte zum aktuellen Stand gibt es hier zum Nachlesen.

Neben den zugesagten Bundesmitteln in Höhe von 1,4 Mio. Euro aus einem Sportstätten-Förderprogramm gibt es seit kurzem vom Freistaat ein Sonderprogramm Schwimmbadförderung. Vom Freistaat wird etwa 1 Mio. Euro Förderung eingeplant. Diese Förderung bemisst sich nach der Beckenfläche der Schwimmbecken und sind gedeckelt auf 8.000 Euro je m² Wasserfläche.

Bei zu erwartenden Netto-Kosten von etwa 6,5 Mio. Euro für die beschlossene Variante mit Edelstahlbecken und 80 Prozent Wasserfläche mit konventioneller Wasseraufbereitung muss die Stadt Volkach etwa 4 Mio. Euro investieren.

Verschiedene Ansätze wurden in den letzten Jahren vorgestellt und diskutiert: Naturbad, Freibad mit biologischer oder konventioneller Wasseraufbereitung, Kombi-Becken, verkleinerte Wasserfläche, Folien-, Edelstahl- oder Keramikauskleidung für die Becken. Dem Stadtrat wurde eine Wirtschaftlichkeitsberechnung und Förderprognose verschiedener Sanierungsvarianten vorgestellt.

Des Weiteren wurden zwei Machbarkeitsstudien mit unterschiedlichen Varianten / Wasserflächen / Wasseraufbereitungstechniken erörtert.

Eine besondere Herausforderung ist die Zusammenführung der beiden Fördergeber Bund und Land mit ihrem unterschiedlichen Förderinteresse und unterschiedlichen Förderbedingungen in ein Gesamtprojekt, ohne dass förderschädliche Tatbestände entstehen. Innerhalb des Gesamtprojektes „Generalsanierung Freibad“ muss es für die beiden Fördergeber Bund und Land separate, räumlich getrennte und eigens abrechenbare Einzelprojekte geben. Um die erforderlichen Anträge für die Bundes- und Landesförderung stellen zu können, war ein Stadtratsbeschluss zur Festlegung der Ausbauvariante sowie die Einleitung eines sog. VgV-Verfahrens (Ausschreibung der Planerleistungen) erforderlich.

In einer Sonder-Stadtratssitzung am 27.10.2020 hat das Gremium folgendes beschlossen:

  1. 1. Das Freibad soll mit Bundes- und Landesmitteln generalsaniert werden. Die Verwaltung reicht für die zugesagten Bundesmittel fristgemäß den erforderlichen Förderantrag ein. Für die weitere Planung und zur Beantragung der Landesmittel, wird zudem die Ausschreibung von Planungsleistungen eingeleitet.
  2.  
  3. 2. Umgesetzt werden soll die Sanierung des Freibads in der Variante: Zwei Edelstahlbecken in reduzierter Wasserfläche mit konventioneller Wasseraufbereitung (Chlor) und etwa 80 Prozent der bisherigen Wasserfläche.
  4.  
  5. 3. Einigkeit herrschte beim Stadtrat darüber eine beratende Projektgruppe zur Begleitung der Planungsphase und Baumaßnahme ins Leben zu rufen. Diese Gruppe setzt sich zusammen aus Mitgliedern der Stadtratsfraktionen, Vertretern der Verwaltung und des Bäderbetriebes sowie je ein Mitglied des Fördervereins Volkacher Bäder e.V. und der Wasserwacht.


2021 werden die Planer ausgeschrieben und die konkrete Planung begonnen, 2022 werden die Bauleistungen ausgeschrieben und 2022/2023 erfolgt mit der Generalsanierung die eigentliche Baumaßnahme.

Studie - Sanierung Freibad Volkach

Weitere Informationen finden Sie im PDF

Gutachten Deutsche Gesellschaft für das Badewesen GmbH

Weitere Informationen finden Sie im PDF

Update:

Der Stadtrat hat im November an verschiedene Planer die Planungsleistungen für Außenanlagen, Becken, Technik, Statik und Hochbau vergeben. In einem sog. VGV-Bewerbungsverfahren und verschiedenen Ausschreibungen konnten leistungsfähige Planer gefunden werden.

Ende November ist in der Stadt der Zuwendungsbescheid (vorbehaltlich der bautechn. Überprüfung) vom Bundesfördergeber Projektträger Jülich in Höhe von 1,4 Mio. Euro eingetroffen:
Für das Projekt „Generalsanierung Volkacher Freibad“ im Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ (SJK) stellt der Bund i. R. d. Zukunftsinvestitionsprogramms der Bundesregierung 1,4 Mio. Euro zur Verfügung: