Generalsanierung des Freibades Volkach

Stadtrat beschließt: Edelstahlbecken mit reduzierter Wasserfläche und konventioneller Wasseraufbereitung

Seit Jahren beschäftigt das Thema Freibad sowohl die Bürger/innen als auch die Politik und die Stadtverwaltung Volkach. Jetzt ist klar: Die Sanierung des Freibades wird kommen. Alles Wissenswerte zum aktuellen Stand gibt es hier zum Nachlesen.

Neben den zugesagten Bundesmitteln in Höhe von 1,4 Mio. Euro aus einem Sportstätten-Förderprogramm gibt es seit kurzem vom Freistaat ein Sonderprogramm Schwimmbadförderung. Vom Freistaat wird etwa 1 Mio. Euro Förderung eingeplant. Diese Förderung bemisst sich nach der Beckenfläche der Schwimmbecken und sind gedeckelt auf 8.000 Euro je m² Wasserfläche.

Bei zu erwartenden Netto-Kosten von etwa 6,5 Mio. Euro für die beschlossene Variante mit Edelstahlbecken und 80 Prozent Wasserfläche mit konventioneller Wasseraufbereitung muss die Stadt Volkach etwa 4 Mio. Euro investieren.

Verschiedene Ansätze wurden in den letzten Jahren vorgestellt und diskutiert: Naturbad, Freibad mit biologischer oder konventioneller Wasseraufbereitung, Kombi-Becken, verkleinerte Wasserfläche, Folien-, Edelstahl- oder Keramikauskleidung für die Becken. Dem Stadtrat wurde eine Wirtschaftlichkeitsberechnung und Förderprognose verschiedener Sanierungsvarianten vorgestellt.

Des Weiteren wurden zwei Machbarkeitsstudien mit unterschiedlichen Varianten / Wasserflächen / Wasseraufbereitungstechniken erörtert.

Eine besondere Herausforderung ist die Zusammenführung der beiden Fördergeber Bund und Land mit ihrem unterschiedlichen Förderinteresse und unterschiedlichen Förderbedingungen in ein Gesamtprojekt, ohne dass förderschädliche Tatbestände entstehen. Innerhalb des Gesamtprojektes „Generalsanierung Freibad“ muss es für die beiden Fördergeber Bund und Land separate, räumlich getrennte und eigens abrechenbare Einzelprojekte geben. Um die erforderlichen Anträge für die Bundes- und Landesförderung stellen zu können, war ein Stadtratsbeschluss zur Festlegung der Ausbauvariante sowie die Einleitung eines sog. VgV-Verfahrens (Ausschreibung der Planerleistungen) erforderlich.

In einer Sonder-Stadtratssitzung am 27.10.2020 hat das Gremium folgendes beschlossen:

  1. 1. Das Freibad soll mit Bundes- und Landesmitteln generalsaniert werden. Die Verwaltung reicht für die zugesagten Bundesmittel fristgemäß den erforderlichen Förderantrag ein. Für die weitere Planung und zur Beantragung der Landesmittel, wird zudem die Ausschreibung von Planungsleistungen eingeleitet.
  2.  
  3. 2. Umgesetzt werden soll die Sanierung des Freibads in der Variante: Zwei Edelstahlbecken in reduzierter Wasserfläche mit konventioneller Wasseraufbereitung (Chlor) und etwa 80 Prozent der bisherigen Wasserfläche.
  4.  
  5. 3. Einigkeit herrschte beim Stadtrat darüber eine beratende Projektgruppe zur Begleitung der Planungsphase und Baumaßnahme ins Leben zu rufen. Diese Gruppe setzt sich zusammen aus Mitgliedern der Stadtratsfraktionen, Vertretern der Verwaltung und des Bäderbetriebes sowie je ein Mitglied des Fördervereins Volkacher Bäder e.V. und der Wasserwacht.


2021 werden die Planer ausgeschrieben und die konkrete Planung begonnen, 2022 werden die Bauleistungen ausgeschrieben und 2022/2023 erfolgt mit der Generalsanierung die eigentliche Baumaßnahme.

Studie - Sanierung Freibad Volkach

Weitere Informationen finden Sie im PDF

Gutachten Deutsche Gesellschaft für das Badewesen GmbH

Weitere Informationen finden Sie im PDF

Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.