Sie sind hier:  

Bonnie & Clyde bescherten ihr ein Storchenpräsent

Anneliese Nicolas Namensvorschlag bekam am meisten Stimmen und erhielt das ausgelobte Weingeschenk

Vor mehreren Wochen ist Glücksbote Meister Adebar in Volkach gelandet: Ein Storchenpaar hat sich den Diebenturm als Nistplatz ausgesucht und drei Küken bekommen, die rasend schnell wachsen und ab und zu schon bei ersten Trocken-Flugübungen im Nest beobachtet wurden. 

Familie Storch ist seither ein beliebtes Gesprächsthema bei Einheimischen und Gästen, die immer gespannt nach oben schauen, denn die Jungstörche sind schon so groß, dass man sie gut von unten sehen kann. Wenn sich die stolzen Storcheneltern begrüßen, wird freudig geklappert, was allen Menschen, die es hören, ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Gleich zu Beginn der Nistzeit hatte Volkachs Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein dazu aufgerufen, Namensvorschläge zu unterbreiten: Der Vorschlag „Bonnie & Clyde“ von Anneliese Nicola aus Fahr machte mit großem Abstand das Rennen. Ausgelobt war ein Weinpräsent vom „Zum Storchen“, das nun offiziell vom Stadtoberhaupt übergeben wurde. Im Gespräch erzählte die Namenspatin, dass sie zunächst irgendetwas mit Wein gesucht hätte, aber es wollte sich keine richtige Idee einstellen. Da sich das Storchenpaar auf dem Diebenturm niedergelassen hatte, wo früher das Gefängnis untergebracht war, musste sie an das berühmte Gaunerpärchen denken und reichte den Vorschlag ein.

Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein gratulierte Anneliese Nicola herzlich und freute sich mit ihr, dass sie Namenspatin geworden ist. „Wir haben unsere Storchenfamilie im Blick und bekommen immer wieder tolle Fotos von Doris Geiger vom LBV. Es ist beeindruckend, wie schnell die drei Küken gewachsen sind! Wir sind gespannt, wann die Kleinen flügge werden und das Nest endgültig verlassen.“    

 

(Veröffentlicht am 02.07.2024, Text & Foto K. Eden)